Heute startet unsere 6-teilige Reihe rund um das Traumpaar Sportverein & Social-Media. Wir zeigen euch weshalb die beiden so fantastisch zueinander passen und wie man diese Beziehung optimal pflegt.

 

Reicht die Webseite als Onlinepräsenz für Vereine?

Von vielen Mitgliedern wird man sicherlich diesen Kommentar zu Social Media kennen…

Unsere Website reicht doch vollkommen aus. 

Klare Antwort: Nein!

 

Webseiten und die berüchtigte Stadionzeitung haben ein gemeinsames Problem:
Eure Fans, Mitglieder und Interessenten müssen dafür zu euch kommen.
Was nicht heißen soll, dass die Website keine Daseinsberechtigung hat. Ganz im Gegenteil, auf dieser können sich die Fans weiterhin ausführlich über euren Verein informieren – wenn sie das wollen. Jedoch muss sich euer Fan weiterhin aktiv auf diese Seite begeben und Zeit investieren. Bevor das alles passieren kann, muss er erst einmal auf die Idee kommen extra die Vereinsseite zu öffnen, um sich anschließend das gewünschte Thema zu suchen und durch dieses wühlen. Wer hat dafür heute noch jeden Tag Zeit, geschweige denn Lust?

Social Media Kanäle bieten für diese Problematik die perfekte Lösung, frei nach “Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berge gehen”. Diese Kanäle ermöglichen es euch dort zu sein wo die Fans sind, in ihrem alltäglichen Leben. Als Beispiel anhand von Facebook: Rund 20,5 Millionen Deutsche nutzen Facebook wöchentlich und 13 Millionen täglich, dabei verbringen sie durchschnittlich 135 min. auf dieser Plattform am Tag. Genau das sollte Grund genug sein für Vereine, in genau solchen Kanälen präsent und vor allem aktiv (!) zu sein.

 

Social Media und Vereine

Soziale Medien und Vereine sind ein Traumpaar, welches sich gerade so langsam findet:
Emotional. Vielseitig. Schnell. Authentisch.

Jeder Verein kann hier seine ganz eigene Heldengeschichte erzählen, Einblicke in das Vereinsleben gewähren, von Veranstaltungen berichten, Ergebnisse brandaktuell in die Welt hinaus schreien und ist dabei medial komplett unabhängig.

Gebt eurem Verein eine Stimme, ein Gesicht, nachdem das Spiel aus ist und die Fans wieder zuhause sind. Packt eure Geschichten in kurze Texte, Fotos, Grafiken, Animationen und teilt diese rund um die Uhr mit euren Fans.

 

Welche Kanäle für deinen Verein relevant sind und weshalb die Aussage “Aber wir haben doch eine Facebook-Seite!” nicht so ganz richtig ist, erklären wir euch in den nächsten Blogeinträgen.

 

>>> Teil 2: Welche sozialen Kanäle soll ich nutzen? <<<

 

Wenn ihr keinen Teil mehr verpassen wollt tragt euch jetzt unten in den Newsletter ein und erhaltet direkt eine Mitteilung!

 

Diese Artikel wurde von DeinKlub verfasst. Sie sind Profis für Social Media Marketing für Vereine und können auch deinen Verein online zu einer größeren Reichweite und einer professionellen Präsenz verhelfen.

DeinKlub Gründer
DeinKlub Gründer Aaron & Lukas